Pandits erklären, warum Ethereum nie Bitcoin stürzen wird

Die Aktualisierung des Ethereum-Netzwerks von seinem aktuellen Zustand auf die Version 2.0 ist ein Ereignis, auf das sich die gesamte Kryptowährungsgemeinschaft aus sehr triftigen Gründen freut. Erstens wird erwartet, dass die Änderung des stark überlasteten Ethereum-Netzwerks zu einer Verringerung der Verstopfung, einer Verringerung der Gebühren und einer höheren Transaktionsverarbeitungsgeschwindigkeit führt, neben anderen bedeutenden Änderungen.

Ethereum überholt Bitcoin in Bezug auf die Netzwerkeffizienz

Aber ein weiteres Ereignis, auf das man sich freuen kann, ist die Möglichkeit, dass Ethereum Bitcoin in Bezug auf die Netzwerkeffizienz überholt. In einem kürzlich erschienenen Bericht wird angedeutet, dass Bitcoin Cycle nach all den Jahren vielleicht nicht mehr die „Alpha“-Digitalwährung ist. Dieser Titel könnte von Ethereum gestohlen werden, nachdem die fortgeschrittene Version auftaucht. Jetzt, ein anderer Krypto pundit ist zuversichtlich, Herausforderung dieser Standpunkte.

Marty Bent, ein beliebter Bitcoin-Podcaster sagte:

„Bitcoin, durch die Skalierung in Schichten, wird in der Lage sein, alles zu tun, was jeder altcoin behauptet, dass es tun kann. Und er wird es deutlich besser machen, weil er dies von einer extrem starken Basis aus tun wird.“

Dies ist eine eindeutige Aussage eines Bitcoin-Maximalisten, und ob sie objektiv gültig ist oder nicht, wird von den Ergebnissen von Bitcoin und anderen konkurrierenden Netzwerken abhängen (in diesem Fall Ethereum, da es Bitcoin zufällig am nächsten ist). Dennoch ist es möglich, eine fundierte Analyse der Möglichkeiten vorzunehmen.

Layering ist für viele Bitcoin-Nutzer ein Bärendienst für das Netzwerk

Layering zur Maximierung der Netzwerkeffizienz wird von Entwicklern seit Jahren diskutiert. So sehr, dass der allgemeine Konsens darin besteht, das Austrocknen des Angebots abzuwarten, bevor größere Änderungen am Netzwerk vorgenommen werden. Während die Bitcoiner darauf warten, ist Ethereum bereits auf dem Weg, seine Proof-of-Stake-Kette zu vervollständigen, und hat bereits Schwestertechnologien im Netzwerk aufgebaut, die bereits sehr gefragt sind.

Dies hat Kritiker und sogar Bitcoin-Nutzer dazu veranlasst, an den Möglichkeiten zu zweifeln. Außerdem ist das Netzwerk für den Moment ausreichend, daher die Denkschule, die vorschlägt, dass es unangetastet bleibt. Layering ist für viele Bitcoin-Nutzer ein Bärendienst für das Netzwerk.

Bitcoiners chipped in ihre zwei Cent sagen:

„Nicht die richtige Richtung für BTC überhaupt. Bitcoin ist gut darin, Bitcoin zu sein. Er ist gut darin, eine knappe digitale Alternative zu Gold zu sein, ein Wertaufbewahrungsmittel, ein neues Geld. Belassen Sie es dabei und machen Sie es nicht zu kompliziert.“

Ein anderer Bitcoineir sprach sich dafür aus, die Verlegung beiseite zu legen.

„So sehr ich Bitcoin liebe und zustimme, dass die Skalierung in Schichten die richtige Architektur ist, ist diese Denkweise gefährlich für die Langlebigkeit des Projekts. Schichten und grobe Konsens wird nie erreichen Lösungen w / Ausfallsicherheit noch Wirksamkeit benötigt, vor allem für die Privatsphäre.“