Umbaumarke eines gescheiterten Unternehmens

BOLT wird beschuldigt, eine Umbaumarke eines gescheiterten Unternehmens zu sein und seine monatlichen Nutzer zu täuschen.

Die Altcoin, die als BOLT bekannt ist, ist vor kurzem für einige Skelette in ihrem Schrank unter Beschuss geraten und dafür, dass sie angeblich die Aussicht gefälscht hat, zählen auf ihre Sport-App.

BOLT+ ist eine Streaming-App, die behauptet, einige 3M globale Benutzer zu haben. Das Unternehmen, das sich hauptsächlich auf Sport- und Live-Streaming bei Bitcoin Future spezialisiert hat, verfügt über BOLT-Token, mit denen auf seine Inhalte zugegriffen werden kann. Das Projekt ist jedoch in jüngster Zeit wegen seiner fragwürdigen Vergangenheit in die Kritik geraten.

Bei Bitcoin Future gibt es Zukunftsmodelle

BOLTs skizzenhafte Vergangenheit

Wie David Holt (@IDrawCharts) kürzlich ausgegraben hat, hat das BOLT-Projekt eine komplizierte Vergangenheit, gelinde gesagt. Es begann als Umfirmierung einer gescheiterten Firma namens SyQic. Das Unternehmen ist 2016 in Konkurs gegangen, da es nach einer Prüfung nicht in der Lage war, seine Abschlüsse zu sichern. SyQic war, genau wie BOLT+, ein „Mobile Entertainment Service Provider“ für Streaming.

Seitdem hat SyQic mit Hilfe eines Token-Verkaufs seine Finanzen umbenannt und wiederhergestellt

Obwohl unter zweifelhaften Umständen geschehen, betont Holt, dass dies nicht technisch illegal ist, aber dennoch Anlass zur Sorge gibt. Die BOLT-Website ist nach wie vor weitgehend ein „Copy-and-Paste“-Auftrag aus der Zeit als SyQic. Holt behauptet, dass sich „nichts an dem Unternehmen geändert hat, außer dem Namen und dem Zusatz eines Token“.

Fälschung der Zahlen

Die Kontroverse geht jedoch tiefer, wenn man die BOLT+ App berücksichtigt. Das Projekt behauptet, 1 Million aktive Benutzer pro Monat zu haben, und auf den ersten Blick unterstützt die Anzahl der Ansichten der App diese Zahl. @bccponzi stellt jedoch fest, dass die Anzahl der View-Zahlen bei Bitcoin Future anscheinend völlig zufällig ist. Bei der Verfolgung der Anzahl der Ansichten verschiedener Streams über mehrere Monate hinweg wurde festgestellt, dass sie völlig unverändert sind.

Das BOLT-Team hat erwartet, dass dies ein Fehler ist. Da dies jedoch ein Kernelement der App ist und seit über fünf Monaten läuft, ist dies kaum zu glauben.

Wenn man all dies in Betracht zieht, scheint es, dass BOLT sich aus verdächtigen Gründen beworben hat. Das Aufblasen seiner Sichtweise ist an sich schon eine rote Flagge, aber die Tatsache, dass es sich um ein zuvor gescheitertes Unternehmen mit dem gleichen Geschäftsmodell handelte, gibt Anlass zur Sorge. Das BOLT-Team wird sich zwangsläufig gegen diese Anschuldigungen wehren, aber die Fakten sprechen für sich.