Der Krypto-Markt erreicht die längste Phase extremer Angst seit über einem Jahr

Bitcoin und der übrige Krypto-Markt haben sich seitdem stark erholt, nachdem der massive, rekordverdächtige Absturz, der durch die Angst vor einem Übergreifen des Coronavirus auf die Finanzmärkte Anfang des Monats verursacht wurde, stattgefunden hat.

Doch obwohl die Krypto-Preise weiter steigen, zeigt der Angst- und Gier-Index, dass die Stimmung noch immer in der Gosse liegt. Tatsächlich hat der Index zur Messung der Stimmung jetzt die längste Phase extremer Angst auf dem Markt für Krypto-Währungen seit der Einführung des Instruments erreicht.

Extreme Angst zermalmt weiterhin die Märkte inmitten des Coronavirus-Ausbruchs

Anfang März, als das Coronavirus offiziell als Pandemie bezeichnet wurde und zunächst die Weltwirtschaft lahm legte, kam es zu einem extremen Ausverkauf des Aktienmarktes, der Edelmetalle und der Kryptowährungen.

CoronavirusDer Aktienmarkt erlebte die größten Verluste seit 1987, der Wert von Silber wurde um Jahrzehnte zurückgeworfen, und Bitcoin Evolution und andere Kryptowährungen fielen um 40 % oder mehr.

Die ganze Welt geriet fast über Nacht in Panik, und die Preise der Vermögenswerte spiegelten überall die ängstliche Stimmung wider.

Nach dem Ausverkauf fiel der Angst- und Gier-Index des Krypto-Währungsmarktes auf Tiefststände, was darauf hindeutet, dass die Anlegerstimmung in extremer Angst lag.

Viele alte Sprichwörter und Zitate erinnern die Anleger daran, dass, wenn die Dinge am erschreckendsten sind, oft die Zeit zum Kaufen gekommen ist. Baron Rothschild und das Orakel von Omaha selbst, Warren Buffett, haben solche Sätze geprägt.

Es ist klar, dass jemand da draußen die extreme Angst auf dem Markt – Blut auf den Straßen – gekauft hat, als der Bitcoin-Preis von einem Tiefstand von 3.800 Dollar auf über 7.000 Dollar vor einem Rückzug stieg.

Aber das erste Krypto-Asset, dessen Preis sich nach dem jüngsten katastrophalen Zusammenbruch fast verdoppelt hat, hat nur wenig dazu beigetragen, die Gemüter der Krypto-Investoren zu beruhigen, die sich immer noch in Panik befinden.

Krypto-Angst- und Gier-Index erreicht die bisher längste Phase der extremen Stimmung

Laut dem Crypto Fear and Greed Index befindet sich der Markt nicht nur immer noch in extremer Angst, sondern er hat auch die längste Zeit in dieser emotionalen Hochphase verbracht.

Die Daten zeigen, dass der Markt zwar im August 2019 ein Angstniveau erreicht hat, das unter dem derzeitigen Niveau liegt, die Angst aber nur von kurzer Dauer war und die Stimmung wieder auf Gier zurückfiel.

Der aktuelle Kampf der extremen Angst dauert nun schon fast drei volle Wochen, und da das Coronavirus und die kommende Rezession dem Markt mehr Angst als je zuvor machen, besteht die Chance, dass die extreme Angst in absehbarer Zeit noch andauert.

Die Angst ist sogar noch extremer als der Zeitraum, in dem Bitcoin Ende 2018 zwischen 3.000 und 4.000 Dollar gehandelt wurde.

Während dieser Zeit blieb die Angst länger bestehen als diesmal, aber die Angst wurde nicht so extrem wie jetzt, und die gegenwärtige Welle der Angst hat erst richtig begonnen.